spiraltaenzer.de

Archiv: Freitag, 10. Juni 2011

:: Etwas ausbrüten ::

Die letzten Tage über habe ich mich krank und einsiedlerisch gefühlt. In diesen Phasen koche ich Sachen aus, die sonst liegen bleiben – übrigens mehr seelisch-emotional und weniger haushaltstechnisch :) Indem ich in Klausur gehe und auch für meine Familie nur bedingt ansprechbar bin, kann ich meinen Blick ungestört, unabgelenkt auf mich richten und in mich reinforschen. Diese Zeiten sind mir lieb und teuer – sie verraten mir so einiges über mein Körperuniversum, meine Gefühle und letztlich über mich selbst. Ich empfinde das als einen schamanischen Vorgang. Ich werfe mich in ihren Kessel und lasse mich Schicht für Schicht weichkochen und auseinanderlegen, bis hinunter auf subatomare Ebene. Dann klaube ich in den Überbleibseln herum, setze mir verschiedene Brillen auf und betrachte große und kleine Bilder, die auftauchen. So hab ich das schon als Kind gemacht, auch wenn ich damals das Wort Schamanismus noch nie gehört hatte. Für mich fühlt sich das natürlich und normal an.

Mir sind in den letzten Tagen also ein paar Dinge deutlich geworden. Die eigentliche Frage lautet jetzt: was stelle ich damit an? Was mache ich daraus? In dieser Situation frage ich meine Verbündeten um Rat und lege mir die Karten. Seit 18 Jahren tüddel ich mit dem Rider-Waite-Tarot herum, aber wirklich erschlossen haben sich mir die Karte erst, als ich Deutungsbücher und Legarten abschüttelte und mich direkt mit ihnen konfrontierte. “Sprecht zu mir – oder ich geh spielen!”. Hat geklappt. Dennoch, das Deutungsbuch von Marlies Burghardt liebe ich sehr, weil die Autorin erfrischend vielschichtig an die Karteninterpretation herangeht. Leider wird es nicht mehr aufgelegt, daher mein Rat für alle, die die Möglichkeit haben, es noch zu ergattern: kauft es.

Jetzt brüte ich über die Aussagen und Ratschläge, die ich bekam. Ich bin gespannt, wohin es geht.

Zum Auseinanderkochen gehört auch das Wiederzusammensetzen, ansonsten fühle ich mich disso und daneben. Da bin ich gerade bei, in aller Ruhe. Mit leckerem Essen, mit Nähen, mit der behutsamen Wiederaufnahme von Gesprächen. Und natürlich mit Tee.

Wie ist das, wenn Ihr was ausbrütet, eine Krankheit, eine Idee oder was anderes?

Valo, 10.06.2011, 17:40 | Abgelegt unter: SchaMagisches | RSS 2.0 | TB | Keine Kommentare

:: Forumssampler, Block 23 ::

Meinen 23. Block – Bears Paws – habe ich ein wenig abgewandelt, um möglichst viele winziger Reste der bisherigen Blöckchen verwenden zu können. Insgesamt besteht der 23. Block nun aus 51 Stoffstücken. Trotzdem ziemlich präzise geworden :D

:: Monatstausch Juni ::

Meine beiden Juni-Blöckchen sind von Sloeber (die dunklen Schatten auf den Blöckchen im unteren rechten Rand stammen von mir – die Lichtverhältnisse ließen leider keine schattenfreien Bilder zu).

An dieser genialen Teekanne baumeln drei Teebeutel – dann kann der Besuch ja kommen :)

Und dieser NYB erinnert mich an Korallen und Sandstrände….hach ja…

Vielen Dank, liebe Sloeber, ich habe mich riesig gefreut :)

spiraltaenzer.de läuft unter Wordpress 3.9.1
Anpassung und Design: Weazel